AG Lupe Basel: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Panch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Ein Anfang für die Lupe Basel)
 
K (Links zu Unterseiten)
Zeile 8: Zeile 8:
 
LUPE Basel bat,, die von Ihnen angeschriebenen Künstler*innen und Kunstinitiativen, dass sie sich als Performer*innen und zur Performance Kunst bekennen. Alle die sich darauf meldeten kammen in einen Topf, aus dem nach dem Lottoprinzip 6-8 Performance-Positionen ausgewählt wurden.
 
LUPE Basel bat,, die von Ihnen angeschriebenen Künstler*innen und Kunstinitiativen, dass sie sich als Performer*innen und zur Performance Kunst bekennen. Alle die sich darauf meldeten kammen in einen Topf, aus dem nach dem Lottoprinzip 6-8 Performance-Positionen ausgewählt wurden.
  
zum Bericht
+
*[[Für die Lupe Basel: Mirzlekid, Chris Regn und Muda Mathis schreiben über den Performance Marathon im Kunstklub Humbug, am 1. Nov. 2019, anlässlich der Summe Basel]]
 +
 
  
 
WEITERE IDEEN FÜR DIE LUPE BASEL 2019 UND ERSTE JAHRESHÄLFTE 2020:
 
WEITERE IDEEN FÜR DIE LUPE BASEL 2019 UND ERSTE JAHRESHÄLFTE 2020:
Zeile 18: Zeile 19:
 
besprechen und dokumentieren.
 
besprechen und dokumentieren.
  
* Mirzlekid to go
+
*[[Mirzlekid to go]]
  
 
● Die Lupe könnte die voneinander abgekoppelten Szenen verschiedener Orte, wo Performance stattfindet, aufsuchen, anschauen und wenn gewünscht vernetzen. Orte an denen die Performance Kunst Szene (in der wir uns bewegen) nicht so hingeht. Dadurch soll die Szene vergrössert werden und eine bessere Vernetzung der Performance Machenden in Stadt und Umgebung passieren.
 
● Die Lupe könnte die voneinander abgekoppelten Szenen verschiedener Orte, wo Performance stattfindet, aufsuchen, anschauen und wenn gewünscht vernetzen. Orte an denen die Performance Kunst Szene (in der wir uns bewegen) nicht so hingeht. Dadurch soll die Szene vergrössert werden und eine bessere Vernetzung der Performance Machenden in Stadt und Umgebung passieren.
  
* Für die Lupe Basel: Muda Mathis schreibt über die Langezeit Performance von Sofia Durrieu mit dem Titel : Magenmund im Kunstraum Palazzina, am 1. Dez. 2019, anlässlich der Summe Basel
+
*[[Für die Lupe Basel: Muda Mathis schreibt über die Langezeit Performance von Sofia Durrieu mit dem Titel : Magenmund im Kunstraum Palazzina, am 1. Dez. 2019, anlässlich der Summe Basel]]
  
 
● Raus über die Grenze nach Frankreich und Deutschland gehen. Angedacht ist die Erstellung einer Seite zum Thema Performance in Basel im «A Roland for an Oliver» Ausgabe 2020.
 
● Raus über die Grenze nach Frankreich und Deutschland gehen. Angedacht ist die Erstellung einer Seite zum Thema Performance in Basel im «A Roland for an Oliver» Ausgabe 2020.

Version vom 13. Januar 2020, 12:52 Uhr

LUPE Basel 2019/2020

AG LUPE Basel: Jasmin Glaab, Pascale Grau, Chris Regn, Mirzlekid

Ab November 2019 setzen wir eine LUPE auf Performance in Basel . Der Auftakt der LUPE BASEL hat im Zusammenwirken mit der Σ SUMME 2019 (Basler Projekträume) am 1.11.2019 im Humbug Club in Basel stattgefuden. Die SUMME fokussierte 2019 auf das Thema Performance und feierte 5 Jahre Jubiläum mit einem Performance Marathon und anschliessender Party in Zusammenarbeit mit PANCH (LUPE) und Dr. Kuckucks Labrador. Die Basler unabhängigen Kunsträume waren eingeladen Performances vorzuschlagen. PANCH bot mit LUPE Basel den Kunsträumen an, sie in Sachen Performance zu beraten, zu unterstützen und zu begleiten.

Im Vorfeld hat LUPE Basel eine lange Liste mit Namen und Adressen von Performer*innen, weiteren Kunsträumen und Kunstinitiativen, die im Raum Basel mit Performance zu tun haben erarbeitet und will diese verschiedenen Szenen miteinander vernetzen.

LUPE Basel bat,, die von Ihnen angeschriebenen Künstler*innen und Kunstinitiativen, dass sie sich als Performer*innen und zur Performance Kunst bekennen. Alle die sich darauf meldeten kammen in einen Topf, aus dem nach dem Lottoprinzip 6-8 Performance-Positionen ausgewählt wurden.


WEITERE IDEEN FÜR DIE LUPE BASEL 2019 UND ERSTE JAHRESHÄLFTE 2020:

● Wir Bekenner/Innen! (Wer sieht sich in Basel als Performer/in?)

● Die situationistische Lupe. In einer Gruppe durch die Stadt gehen und performative Situationen suchen,

besprechen und dokumentieren.

● Die Lupe könnte die voneinander abgekoppelten Szenen verschiedener Orte, wo Performance stattfindet, aufsuchen, anschauen und wenn gewünscht vernetzen. Orte an denen die Performance Kunst Szene (in der wir uns bewegen) nicht so hingeht. Dadurch soll die Szene vergrössert werden und eine bessere Vernetzung der Performance Machenden in Stadt und Umgebung passieren.

● Raus über die Grenze nach Frankreich und Deutschland gehen. Angedacht ist die Erstellung einer Seite zum Thema Performance in Basel im «A Roland for an Oliver» Ausgabe 2020.